Belletristik - Rezensionen

Im gesamten Angebot von www.sandammeer.at suchen:


Jostein Gaarder: "Ein treuer Freund" 
Eine Geschichte, die den Außenseitern dieser Welt gewidmet scheint

Franzobel: "Das Floß der Medusa" 
Vom nackten Überlebenskampf

Jón Kalman Stefánsson: "Etwas von der Größe des Universums" 
Alle Wege führen nach Keflavik

Mario Schlembach: "Dichtersgattin" 
Über den gescheiterten Versuch, den Tod verstehen zu wollen

Jonas Lüscher: "Kraft"
Kraft in Stanford

Alissa Walser: "Eindeutiger Versuch einer Verführung" 
Geschichten über Sinnkrisen, Beziehungen und das grundsätzliche Problem des Frauseins

T. C. Boyle: "Die Terranauten"
Ökoseifenoper trifft auf Unterhaltungsüberwachung

Laurent Binet: "Die siebte Sprachfunktion" 
Wurde Roland Barthes ermordet, um die Weltherrschaft zu erlangen?

Anna Kim: "Die große Heimkehr" 
Literarische Aufarbeitung eines wunden Punktes der südkoreanischen Geschichte

Alan Pauls: "Geschichte des Geldes" 
Abschluss der Argentinien-Trilogie

Mona Jaeger: "Der Lauf des Lebens"
Geschichten vom Menschsein. Ein Buch von vielen ersten Malen, in denen man sich selbst wiederfindet

Stratis Myrivilis: "Das Leben im Grabe" 
Von den Unmenschlichkeiten des Schützengrabenkriegs. Griechen und Franzosen hüben - Deutsche und Bulgaren drüben

Miklós Bánffy: "In Stücke gerissen" 
Das Menetekel Siebenbürgens

Martin Walser: "Statt etwas oder Der letzte Rank" 
Mit allen Walsern gewaschen? Unbedingt und zweifellos!

Petros Markaris: "Der Tod des Odysseus"
Sieben Erzählungen über Türken, Künstler, Mörder und Sonstige

Aravind Adiga: "Golden Boy" 
Das Spiel des Lebens

Ivo Andrić: "Wesire und Konsuln"
Zeitloses Meisterwerk

Tania Blixen: "Nordische Nächte"
Die schönsten Erzählungen. Sieben nostalgische Geschichten einer herausragenden Erzählerin

Ismail Kadaré: "Die Dämmerung der Steppengötter"
Abrechnung mit dem sowjetischen Literaturbetrieb

Jane Gardam: "Letzte Freunde" 
Abschluss der "Old Filth"-Trilogie

Terézia Mora: "Die Liebe unter Aliens" 
Erzählungen. Spiegel unserer Zeit?

Hanns-Josef Ortheil: "Was ich liebe und was nicht"
Der Mensch ist, was er tut.

Mario Vargas Llosa: "Die Enthüllung" 
Skandal, Politik, Sex und Telenovela

Marica Bodrožić: "Das Wasser unserer Träume" 
Was denkt jemand, dem man Denken nicht mehr zugesteht?

Christoph Ransmayr: "Cox oder Der Lauf der Zeit" 
Die Schrecken des Zeitempfindens und der Ästhetik

Sabine Gruber: "Daldossi oder Das Leben des Augenblicks"
Von den moralischen Untiefen der Kriegsberichterstattung und ihren Auswirkungen auf das Beziehungsleben der Journalisten

Mathias Énard: "Kompass" 
Der Orient, Wien und die unerfüllte Liebe

Abbas Maroufi: "Fereydun hatte drei Söhne" 
Tumult im Land - Chaos im Kopf - Konfusion im Text: eine Lesereise ins Unbekannte

Dimitri Verhulst: "Die Unerwünschten"
Vom hoffnungslosen Abgrund in der Kindheit

László Darvasi: "Wintermorgen" 
Novellen. Dunkle Daseinswinkel, gekonnt ausgeleuchtet

Gerbrand Bakker: "Jasper und sein Knecht"
Der Hund als Meister

A. F. Th. van der Heijden: "Das Biest"
Zweites Intermezzo

Natsume Soseki: "Kokoro" 
Zeitloses Meisterwerk

Marcellus Emants: "Ein nachgelassenes Bekenntnis"
Zwischen Wahn und Realität

Fjodor Dostojewskij: "Aufzeichnungen aus dem Abseits"
Ein lange Zeit im Abseits gestandenes Hauptwerk

Karel Čapek: "Der Krieg mit den Molchen"
Ein Gleichnis der menschlichen Unreife und der Reifung eines Buches

Donal Ryan: "Die Gesichter der Wahrheit"
Einundzwanzig Wahrheiten

Harry Mulisch: "Die Prozedur"
Schicksal, Zufall, Missgeschick: Lebensspender, Nebenwirkungen und Konsequenzen

John Wray: "Das Geheimnis der verlorenen Zeit"
Gefangen in einer Blase angehaltener Zeit

Peter Sloterdijk: "Das Schelling-Projekt"
Peter Sloterdijk lässt die philosophische Sau raus: Der Weg ist das Ziel und andere (Weich-) Teilerkenntnisse

Evelyn Schlag: "Yemen Café"
Politisches Kalkül und die Verantwortung als Mensch

Clemens Berger: "Im Jahr des Panda"
Schlafen, fressen, Runden drehen und einfach faul sein dürfen

Cees Nooteboom: "533 Tage"
Berichte von der Insel. Beschauliches und Nachdenkliches

Michel Houellebecq: "Die Welt als Supermarkt"
Interventionen. Essays. Witzig geschriebene, scharf- und weitsichtige Fundamentalkritik am sogenannten Zeitgeist

John le Carré: "Der Taubentunnel"
Geschichten aus meinem Leben

Henning Mankell: "Die schwedischen Gummistiefel"
"Eines Tages werde ich in das Land eintreten, in dem das Gedächtnis vom Vergessen verschluckt wird." (Henning Mankell)

Heinrich Steinfest: "Das Leben und Sterben der Flugzeuge"
Ein Spatz und ein Kommissar als ungleiches Traumzwillingspaar in zwei Welten

Gerhard Falkner: "Apollokalypse"
Berlin, drei Männer, der Teufel und die Erektion

Veit Heinichen: "Die Zeitungsfrau"
Commissario Laurenti in schlechter Gesellschaft

Helen Garner: "Drei Söhne"
Ein Mordprozess

Bodo Kirchhoff: "Widerfahrnis"
Eine Flucht mit Annäherung?

Michael Wallner: "Der Flug nach Marseille"
Stürmische Zeiten: Kampf gegen die Krankheit gewonnen, doch die Liebe verloren

Gustaaf Peek: "Göttin und Held"
Literarische Pornografie?

Kris Van Steenberge: "Verlangen"
Ein beeindruckender und unkonventioneller Familienroman

Martin Mosebach: "Mogador"
Es gibt kein Entkommen vor sich selbst

Han Kang: "Die Vegetarierin"
Die Symbolik des Fleisches oder der Weg in die Freiheit

Connie Palmen: "Du sagst es"
Leben für die Ewigkeit. Sylvia Plath und Ted Hughes, ihre Liebe und Ehe neu erzählt.

Niña Weijers: "Die Konsequenzen"
Künstler- und Entwicklungsroman

Wilhelm Muster: "Sieger & Besiegte"
Wohlsortierte Eindrücke und hintergründige Innensichten: Wo (k)ein Wille ist, ist auch (k)ein Weg.

Thomas Lang: "Immer nach Hause"
Ein exzellent recherchierter Roman über den privaten Hermann Hesse

Alexander Ilitschewski: "Der Perser"
Ein inhalts- und umfangreicher Aserbaidschanroman

Harry Mulisch: "Siegfried"
Eine schwarze Idylle

Bachtyar Ali: "Der letzte Granatapfel"
Von den Folgen des Krieges und der Unterdrückung in der irakischen Provinz Kurdistan

Fiston Mwanza Mujila: "Tram 83"
Vorweg: "Tram 83" ist anders

Sylvie Schenk: "Schnell, dein Leben"
Vom Schweigen und Lieben

Harry Mulisch: "Das steinerne Brautbett"
Wie Menschen und Städte ihre Gesichter verlieren und trotzdem weiterexistieren (müssen)

Paul Baeten Gronda: "Straus Park"
Liebe, Kunst und die Nazis

Ulrich Hassler: "Aller Nächte Tag"
Ein Roman mit Selbstzerstörungsmechanismus: lachend dem Untergang entgegenerzählen

Ilja Leonard Pfeijffer: "Das schönste Mädchen von Genua"
Ein Holländer in Genua

Aharon Appelfeld: "Ein Mädchen nicht von dieser Welt"
Im Wald

Julia Kissina: "Elephantinas Moskauer Jahre"
Flapsig-Humoriges aus der Moskauer Künstlerszene

Wilhelm Muster: "Pulverland"
Schriftsteller und andere Fabelwesen auf der Baleareninsel: Musters Metamorphosen

Saša Stanišić: "Fallensteller"
Und wieder grüßt die Uckermark

Clarice Lispector: "Der große Augenblick" 
Brasilianischer Klassiker und unverwechselbare Stimme

Hans-Ulrich Treichel: "Tagesanbruch"
Die Wunden, die sich nie schließen

Graham Swift: "England und andere Stories"
Erzählungen mit stillen Tönen

Wilhelm Muster: "Der Tod kommt ohne Trommel"
Totentänze und Daseinsschrecken: die düsteren Klänge eines Außenseiters

Josef Formánek: "Die Wahrheit sagen" 
Brutaler Roman über die Liebe zum Leben

Lodewijk van Oord: "Das letzte Nashorn" 
Afrika an der Amstel

Boris Pasternak: "Zweite Geburt" 
Werkausgabe Band 2. Gedichte, Erzählungen, Briefe, herausgegeben von Christine Fischer

Joseph O'Neill: "Der Hund"
Die Auswüchse des Turbokapitalismus

Daniel Goetsch: "Ein Niemand" 
Jemand Anderer sein, mit Godot

André Heller: "Das Buch vom Süden" 
Traum vom Ort des besseren Lebens

Bilal Tanweer: "Die Welt hört nicht auf" 
Leben in Karatschi

György Konrád: "Gästebuch" 
Nachsinnen über die Freiheit

Henry de Monfreid: "Die Geheimnisse des Roten Meeres" 
Das Buch eines Abenteurers zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Friedrich Christian Delius: "Die Liebesgeschichtenerzählerin" 
Ein sehr berührender Roman

Harry Mulisch: "Schwarzes Licht"
Typisch Mulisch!

Jan Kossdorff: "Leben spielen"
Das ewige Spiel

Jonas Karlsson: "Das Zimmer"
Ein Einzelgänger auf der Schattenseite

Juli Zeh: "Unterleuten"
Unter Leuten in Unterleuten

Christoph Hein: "Glückskind mit Vater" 
Der Vergangenheit entkommt man nicht

Peter Marginter: "Der Baron und die Fische" 
Ein nostalgisch-fantastischer Abenteuerroman

Juan Gabriel Vásquez: "Die Reputation"
Integrität

Tomasz Różycki: "Bestiarium" 
Der Traum als Roman und verschiedenen Gegenwarten entrissene Fundstücke

Julya Rabinowich: "Krötenliebe"
Eine Biopsie der Leidenschaften

Norbert Gstrein: "In der freien Welt"
Gibt es eine freie Welt?

Christine Brand: "Mond" 
Geschichten über den Mond aus aller Welt

Szczepan Twardoch: "Drach"
Ein absoluter Geniestreich

Alexander Grin: "Purpursegel" 
Ein romantisches Märchen: armes Mädchen und reicher Jüngling im Bann der Liebe und des Schicksals

Jane Gardam: "Eine treue Frau" 
Der zweite Teil der "Old Filth"-Trilogie

Roland Schimmelpfennig: "An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts"
Ein einsamer Wolf bringt Bewegung in von Erstarrung bedrohte Menschenherzen

Lluís Llach: "Die Frauen von La Principal"
Die Ketten der Tradition brechen

Joanna Bator: "Dunkel, fast Nacht"
"Die schlafende Stadt"

Amélie Nothomb: "Die Kunst, Champagner zu trinken"
Es lebe der Champagner!

Andrzej Stasiuk: "Der Osten"
Osten

Péter Esterházy: "Die Markus-Version" 
Einfache Geschichte Komma hundert Seiten

Stefan Slupetzky: "Der letzte große Trost" 
Ein Stück österreichischer Nazigeschichte
, eine Familiengeschichte und das Abschiednehmen

Heinz Strunk: "Der goldene Handschuh"
Die Verlorenen

Anna Mitgutsch: "Die Annäherung"
Ein ehemaliger Wehrmachtssoldat, seine Tochter und die Frage von Schuld und Schuldlosigkeit

Emanuel Bergmann: "Der Trick" 
Geschichte und Geschichten, ein jüdischer Zauberer und ein Elternversöhnungsversuch

Abbas Khider: "Ohrfeige" 
Treibsand

Jaroslav Rudiš: "Nationalstraße" 
Milieubericht aus dem Plattenbau, Stammtischgepolter und Porträt eines gewaltbereiten Welterklärers: Ganz Tschechien auf der Nationalstraße?

Colum McCann: "Verschwunden" 
Schuldgefühle

Evgenij Vodolazkin: "Laurus"
Spirituelle Eulenspiegeliaden, der lange Weg zu Gott und der Hang zum Altbewährten

Orhan Pamuk: "Diese Fremdheit in mir" 
Ein aus zahlreichen Perspektiven erzähltes Panorama des Istanbuler Lebens zwischen 1969 und 2012

Dževad Karahasan: "Der Trost des Nachthimmels" 
"Der Duft der Angst"

Mircea Cărtărescu: "Die schönen Fremden" 
Erzählungen. Der Autor als junger Mann

Yelena Akhtiorskaya: "Der Sommer mit Pasha"
Ukrainisch-amerikanischer Familien- und Emigrantenroman

William Boyd: "Die Fotografin" 
Das zwanzigste Jahrhundert, gesehen durch das Objektiv einer starken Frau

Jean-Philippe Blondel: "This is not a love song" 
Familienstillleben

Hanns-Josef Ortheil: "Der Stift und das Papier" 
Roman einer Passion

Kateřina Tučková: "Das Vermächtnis der Göttinnen" 
Eine merkwürdige Geschichte aus den Weißen Karpaten

Sven Hänke: "Nackte Hochzeit" 
Wie ich China lieben lernte

Martin Walser: "Ein sterbender Mann" 
Von Daseinsgrausamkeiten und Selbstbezüglichkeit, von Verlusten, schicksalhaften Augenblicken und dem zweifelhaften Zauber der Liebe

Peter Handke: "Tage und Werke" 
Begleitschreiben

Lloyd Jones: "Geschichte der Stille" 
Eine Spurensuche in Neuseeland

Ulrich Schacht: "Grimsey" 
Eine Novelle. Über die Einsamkeit von Inseln

Tahar Ben Jelloun: "Der Einschnitt" 
Radikale Offenheit in der Schilderung des Umgangs mit den Folgen von Prostata-Krebs

Drago Jančar: "Die Nacht, als ich sie sah" 
Eine Schreckensnacht, ihre Vorgeschichte(n) und Nachwirkungen

György Dragomán: "Der Scheiterhaufen" 
Die Wunden der Erinnerung an eine Diktatur

Salman Rushdie: "Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte" 
Ein Gegenwartsmärchen

Anne Enright: "Rosaleens Fest" 
Eine ganz besondere irische Familie

François Roux: "Die Summe unseres Glücks" 
Männerfreundschaften vor der Kulisse des Untergangs

Karl Ove Knausgård: "Träumen"
Die Geburtswehen des Schriftstellers - narzisstische Selbstdarstellungsprosa oder doch geniale Literatur?

Adolf Muschg: "Die Japanische Tasche"
Roman einer gescheiterten Liebe

Jiří Kratochvil: "Gute Nacht, süße Träume"
Wundersames Brünn im April 1945. Bisheriger Höhepunkt im Schaffen des Schriftstellers

William Faulkner: "Absalom, Absalom!" 
Wunderbare Neuübersetzung eines gewaltigen Meisterwerks

Tanja Kinkel: "Schlaf der Vernunft"
Ex-Opfer gibt es nicht

Radek Knapp: "Der Gipfeldieb"
Eine skurrile Geschichte

Avtar Singh: "Nekropolis"
Ein wirklich origineller und spannender Krimi, aber auch viel mehr

Matthias Nawrat: "Die vielen Tode unseres Opas Jurek"
Eine Geschichte Polens und Europas

Willy Vlautin: "Die Freien"
Frei. Oder doch nicht frei?

Jenny Erpenbeck: "Gehen, ging, gegangen"
Flüchtlinge und Pensionisten: Mit dem Kopf voran in die Grube

Ingrid Noll: "Der Mittagstisch"
Wieder ein Frauen- und auch Familienkrimi - verkehrt und doch nicht glatt!

Ilija Trojanow: "Macht und Widerstand"
Leidenschaftliches Plädoyer für Geschichtsaufarbeitung, Wahrhaftigkeit und Zivilcourage

Nigel Barley: "Bali"
Das letzte Paradies. Exotischer Roman über Bali, verknüpft mit dem Leben von Walter Spies

Jean-Paul Didierlaurent: "Die Sehnsucht des Vorlesers"
Außergewöhnliche Lektüreerfahrungen eines Arbeiters an einer Maschine zum Einstampfen alter Bücher

Isabel Allende: "Der japanische Liebhaber"
Ein Roman über Freundschaft, Liebe und die Last der Vergangenheit

Ben Aaronovitch: "Fingerhut-Sommer"
Schwarzer Humor trifft auf schwarze Magie

Sigismund Krzyżanowski: "Der Club der Buchstabenmörder"
Ein meisterhaftes Geschichtencrescendo am Kaminfeuer

Bregje Hofstede: "Der Himmel über Paris"
Die große Liebe: oft kopiert, gelegentlich erreicht? Ein schwungvoller Debütroman aus den Niederlanden

Christoph Peters: "Der Arm des Kraken"
Wenn die Yakuza in Kreuzberg zuschlägt

Tim Winton: "Schwindel"
Eine verstörende Vision unserer Gesellschaft

Zu Prosarezensionen aus den Jahren 2013 - 2015