Im gesamten Angebot von www.sandammeer.at suchen:

Mircea Cărtărescu: "Theodoros"
Der Kaiser Afrikas, die englische Königin Victoria, Tudor, ein wissbegieriges Kind, die Königin von Saba: In 33 Kapiteln verschränkt Cărtărescu Historisches, Fantastisches, Philosophisches mit schrecklich-schönen Abenteuergeschichten zu nichts weniger als einem Weltganzen, das bis in unsere Zeiten, bis zum Jüngsten Gericht reicht.
"Den Pistolenlauf noch im Mund, das Hirn verstreut auf dem roten Tisch."
Ehe die britische Kolonialarmee die Bergfestung Magdala in Schutt und Asche legt und ihn als Geisel nimmt, setzt der äthiopische Kaiser am Ostersonntag des Jahres 1868 seinem Leben ein Ende. Nicht als gekrönter Despot, nicht als plündernder Seeräuber, sondern als Bojarendiener aus der Walachei, heißt es in Mircea Cărtărescus neuem epochalen Roman.
Mircea Cărtărescu wurde 1956 in Bukarest geboren und lebt in seiner Heimatstadt. (Zsolnay)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Mario Vargas Llosa: "Die große Versuchung"
Toño Azpilcueta führt Familien- und Berufsleben mit sehr mäßiger Begeisterung. Seine Leidenschaft gilt der traditionellen Musik seines Landes, dem peruanischen Walzer, den er seit der Jugend akribisch erforscht.
Eines Tages lernt er einen unbekannten, aber offensichtlich über alle Maßen talentierten Gitarristen namens Lalo Molfino kennen. Die Begegnung verändert Toños Leben - sehr zur Beunruhigung seiner Familie -, denn Molfino spielen zu hören, ist für ihn eine Offenbarung. Augenblicklich weiß Toño, was seine Mission ist: Er schreibt endlich das Buch, über Molfino, den peruanischen Walzer und vor allem die künstlerische Vision eines besseren Lebens.
Es wird ein Erfolg und macht Toño berühmt. Was läge also näher, als das Buch zu erweitern, sein Land, dessen Geschichte, die ganze Welt darin unterzubringen?
Immer mehr, geradezu manisch, schreibt Toño daran, taub gegen die lauter werdende Sorge seiner Familie ...
Mario Vargas Llosa hat ein spätes Meisterwerk geschrieben, in dem er seine Lebensthemen virtuos zusammenführt. Von großen und noch größeren Versuchungen erzählt dieser sinnliche, kräftige, lebenspralle Roman, von der Verführungskraft der Musik, der grenzenlosen Leidenschaft für die Kunst und die Welt - und der Schwierigkeit, dabei Maß zu halten. (Suhrkamp)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Jhumpa Lahiri: "Das Wiedersehen"
Von der Sehnsucht nach einer besseren Welt und vom Fremdsein in der schönsten aller Städte: Rom.
Ein Mann erinnert sich an eine Sommerparty, die eine andere Version seiner selbst zum Leben erweckt hat. Ein Paar, das von einem tragischen Verlust heimgesucht wird, kehrt nach Rom zurück, um Trost zu suchen. Eine Außenseiterfamilie wird aus dem Wohnblock vertrieben, in dem sie sich niederzulassen gehofft hat. Eine Treppe in einem römischen Viertel verbindet das tägliche Leben der unzähligen Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt.
Dieses Buch ist ein eindrucksvolles Fresko von Rom, der verführerischsten Stadt von allen: widersprüchlich, in ständigem Wandel und ein Zuhause für diejenigen, die wissen, dass sie nicht ganz dazugehören können, sich aber trotzdem dafür entscheiden.
"Das Wiedersehen" ist ein meisterhaftes Werk einer der großen Schriftstellerinnen unserer Zeit. Jhumpa Lahiri hat es in ihrer geliebten Wahlsprache Italienisch verfasst und erzählt wie keine andere von Heimat und Zugehörigkeit. (Rowohlt)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Szczepan Twardoch: "Kälte"
Der Kampf eines Mannes, der nichts zu verlieren hat. Gegen die Welt und sich selbst.
Einst war Konrad Widuch begeisterter russischer Revolutionär, kämpfte in der Reiterarmee. Unter Stalins Herrschaft verliert er alles, den Glauben an die Sowjetunion, seine junge Familie, die Zukunft. Aus den Schrecken des Gulag kann sich Widuch mit äußerster Härte befreien - und steht vor dem Nichts: in den Weiten der Taiga, einer atemberaubend schönen wie tödlichen Welt. Zusammen mit der Russin Ljubow und dem mitgeflohenen Gabaidze wird er von Korjaken gefunden. Bei dem archaischen Volk entdeckt Widuch ein fremdes Leben voll arktischer Exotik, ungeahnter Stille, eine Welt mit unbegreiflichen Göttern. Der versehrte Gabaidze wird zum Schamanen. Als ein russisches Flugzeug landet, müssen Widuch und die schwangere Ljubow sich wehren und sind bald wieder auf der Flucht, allein im höchsten Norden.
Szczepan Twardoch schickt seinen Helden auf eine zum Zerreißen spannungsvolle Lebensreise, die Konrad Widuch immer wieder nur mit Gewalt bestehen kann. Russland, der hohe Norden, das 20. Jahrhundert in all seinen Abgründen prägen diesen Weg. Wie oft kann man sich selbst besiegen, ohne seine Menschlichkeit zu verlieren? (Rowohlt Berlin)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Christoph Ransmayr: "Egal wohin, Baby. Mikroromane"
Siebzig Bilder, siebzig Geschichten, siebzig literarische Meisterstücke.
Hier macht einer sein Leben in Schnappschüssen sichtbar, überfliegt dabei erzählend Kontinente und Zeiten und bringt die Flüchtigkeit des Augenblicks manchmal ironisch, aber immer mit Leidenschaft und virtuos zur Sprache.
In Erinnerung an das klassische Fotoalbum, in dem unter oft unscharfen Bildern die Abenteuer des Augenblicks in Stichworten dokumentiert wurden, erzählt Christoph Ransmayr in "Egal wohin, Baby" siebzig zu "Mikroromanen" kondensierte Geschichten zu siebzig seiner Fotografien in schwarz-weiß.
Jedes Foto eine optische Notiz, geschuldet der Zufälligkeit der Anwesenheit und im Vorübergehen aufgezeichnet mit einem "Smartphone" oder einer Digitalkamera. Jeder Text zum Bild wird zu einem in sich geschlossenen, ausgefeilten Stück Prosa: zu einem Mikroroman. Denn von Expeditionen in die Augenblicke der Wirklichkeit und in die Grenzenlosigkeit der Fantasie kann auch in wenigen Zeilen erzählt werden; zumal, wenn es mit der Beobachtungsgabe und der Formulierungskunst des welterfahrenen Christoph Ransmayr geschieht. (S. Fischer)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Arno Geiger: "Reise nach Loredo"
"In jedem Menschen steckt ein zurückgetretener König."
Karl hat sich in ein abgelegenes Kloster in Spanien zurückgezogen. Er ist krank und wartet auf sein Ende. Doch dann begegnet er dem elfjährigen Geronimo, und gemeinsam beschließen sie, davonzureiten, nachts, auf Pferd und Maulesel.
Sie geraten in wilde Abenteuer, finden Weggefährten auf dem Weg nach Laredo. Karl lernt kennen, was er trotz Macht, Ruhm und Reichtum bisher nicht hatte: Freundschaft, Liebe, Unbeschwertheit und die Freiheit, die es bedeutet, nur im Moment zu leben.
"Reise nach Laredo" ist ein fantastischer, magischer Roman über das Loslassen, darüber, worauf es im Leben ankommt - und vor allem eine mitreißende Geschichte.
Arno Geiger, 1968 geboren, lebt in Wien. (Hanser)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Reinhard Kaiser-Mühlecker: "Brennende Felder"
Sobald sie volljährig ist, verlässt Luisa Fischer ihr Elternhaus und ihre Familie in der österreichischen Provinz, zieht von europäischer Großstadt zu Großstadt, ohne jedoch Wurzeln zu schlagen.
Erwachsen geworden, kehrt sie zurück in die landwirtschaftlich geprägte Region ihrer Kindheit. Ihr Leben aber findet keine ruhige Bahn: Es brodelt unter der Oberfläche, alte Kränkungen und familiäre Bande wirken bis in die Gegenwart und lassen Luisa keine Freiräume.
Also verschafft sie sich diese selbst und setzt sich über Moralvorstellungen und Konventionen hinweg - für ihre Unabhängigkeit und ihre Ziele ist sie bereit, alles zu tun.
Mit großer sprachlicher Kraft leuchtet Reinhard Kaiser-Mühlecker die rätselhaftesten Seelenwinkel seiner Figuren aus. Voller Spannung und unvorhersehbarer Wendungen erzählt er von einer Frau, deren Unruhe mit dem Leben zusammenstößt. (S. Fischer)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Botho Strauß: "Das Schattengetuschel"
Ein alter Dichter wartet voller Sehnsucht auf die Ankunft seines Sohnes. Er wartet vergeblich, "vor dem Einschlafen noch der schwerste aller Menschenseufzer: 'Und ich hatte mich so auf dich gefreut!'"
"Das Schattengetuschel" folgt Vereinzelten und Paaren, leuchtet Idyllenrisse aus und thematisiert die Korrumpierbarkeit des Menschen; einmal melancholisch, dann wieder humorvoll.
Die Weltbeobachtung von Botho Strauß ist ebenso kraftvoll wie verletzlich. "Die großen Lieder haben es längst gesungen. Nichts Unbekanntes, Unvorstellbares steht bevor."
Botho Strauß, 1944 in Naumburg/Saale geboren, lebt in der Uckermark. (Hanser)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Julien Green: "Treibgut"
Die Wiederentdeckung eines Meisterwerks.
Nacht in Paris, am Ufer der Seine. Eine Frau streitet mit einem Mann, ruft um Hilfe. Philippe hat sie gesehen, doch er macht einen Schritt rückwärts und geht nach Hause. Von da an steht fest, er ist ein Feigling.
Wie soll er weiterleben zwischen seiner Ehefrau, die ihn verachtet, und seiner Schwägerin, die ihn heimlich liebt?
Julien Green zeigt die Nachtseite eines Paris, das keine Belle Epoque mehr ist und erzählt von Menschen in einer untergehenden Gesellschaft. Anhand neuer biografischer Quellen kommentiert und glänzend neuübersetzt von Wolfgang Matz.
Julien Green wurde im Jahr 1900 als Sohn einer amerikanischen Familie in Paris geboren, wo er anno 1998 starb. (Hanser)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Matthias Lore: "Teufels Bruder"
Das Geheimnis der Brüder Mann auf ihrer Italienreise.
Der Roman über die rätselhafte Zeit, als aus dem Schulversager der Autor der weltberühmten "Buddenbrooks" wurde: jene eineinhalb Jahre, die Thomas Mann mit seinem Bruder Heinrich in Italien verlebte. Dabei, so gestand er kurz vor seinem Tod, begegnete er im Sommer 1897 dem Teufel.
Was also widerfuhr dem 22-jährigen Thomas Mann, das den Menschen und Künstler für immer veränderte?
"Teufels Bruder" erzählt von der Sehnsucht nach Liebe und dem schmerzhaften Versuch herauszufinden, wer man wirklich ist. Und von der Mischung aus Rivalität, Vertrautheit, Zuneigung und Hass, die alle Geschwister kennen. Historisch genau, profund recherchiert und zugleich spekulativ. Eine eigenständige Geschichte mit zahlreichen Werkbezügen, fesselnd und erhellend.
Matthias Lohre, Jahrgang 1976, ist Schriftsteller, Historiker und Journalist. (Piper)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Alexander Schimmelbusch: "Karma"
Ein deutscher Herbst im Zeitalter der KI: eine abgründige, erhellende, rauschhafte Lektüre.
Brandenburg, im Herbst 2033. Mit einem Festakt werden die führenden Köpfe der "Omen SE", des wertvollsten deutschen Technologieunternehmens, in den Ruhestand verabschiedet. Für sie bricht das Zeitalter der Muße an, "die Zeit der Melonen und Feigen".
Gläserne Smarthouses stehen in der unternehmenseigenen Siedlung am Auensee bereit. Dort finden sie zu sich, sie kommen zur Ruhe. Doch am Himmel über den Endmoränen kündigt sich schon ein Wetterleuchten an ...
Alexander Schimmelbusch führt uns an einen Ort in naher Zukunft, wo erschöpfte Bildungsbürger und die Anhänger neuer Diktaturen allein sind mit ihrer Wut und ihrer Sehnsucht, mit invasiven Arten und Technologien. "Karma" ist eine Zukunftsvision, ein Gesellschaftsroman, dem es um nicht weniger geht als "das gute Leben". Aber was ist gut? Wer entscheidet, und wer richtet über wen? Und was richtet sie an, die Anziehung, die Verachtung, auf allen Seiten?
Alexander Schimmelbusch, geboren 1975 in Frankfurt am Main, wuchs in New York auf und studierte an der Georgetown University in Washington. Seine Romane werden von der Kritik gefeiert. 2018 erschien "Hochdeutschland" und wurde ein Erfolg, 2019 gewann der Autor den "Rom-Preis der Deutschen Akademie". Er lebt in Berlin. (Rowohlt)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen  

Martin Suter: "Allmen und Herr Weynfeldt"
In einer Bar begegnet Allmen einem kultivierten Herrn seines Alters: Adrian Weynfeldt. Der Name ist dem Kunstdetektiv selbstverständlich ein Begriff. Es ist der Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft.
Als Weynfeldt kurz darauf bemerkt, dass ein Bild in seiner Sammlung fehlt, schaltet er Allmen ein.
Weynfeldts bunter Freundeskreis gibt sich zugeknöpft. Nur die Kunstbuchhändlerin will reden. Doch bald schon kann sie das nicht mehr.
Allmen steht vor seinem ersten Mordfall.
Kunstdetektiv Allmen, stets knapp bei Kasse, trifft auf einen, für den Geld keine Rolle spielt. (Diogenes)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

Leon de Winter: "Stadt der Hunde"
Der renommierte niederländische Gehirnchirurg Jaap Hollander ist im Ruhestand, aber Ruhe findet er nicht.
Seit seine Tochter zehn Jahre zuvor in Israel verschwunden ist, kehrt er jedes Jahr nach Tel Aviv und in die Wüste Negev zurück.
Diesmal wird er dort unversehens gebeten, eine äußerst riskante Gehirnoperation durchzuführen.
Er sagt zu, obwohl die Erfolgsaussichten verschwindend gering sind. Nicht nur das Leben seiner mächtigen Patientin hängt von der Operation ab, vielleicht eröffnet sie ihm sogar eine neue Spur zu seiner Tochter ... (Diogenes)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

 

zum Seitenanfang

  Diese Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen