Donna Leon

Donna Leon wurde am 28. September 1942 in New Jersey (USA) geboren. Im Alter von 23 Jahren begab sie sich nach Europa, um in Perugia und Siena weiterzustudieren. Sie arbeitete als Reiseleiterin in Rom, als Werbetexterin in London und als Lehrerin an amerikanischen Schulen in Europa und Asien. In der Nähe von Venedig, wo Donna Leon seit 1981 lebt, lehrt sie englische und us-amerikanische Literatur an einer nahegelegenen Universität.
Wie sie zum Schreiben kam? Durch ihre Leidenschaft für die Oper: Während des Besuchs einer Probe im venezianischen Opernhaus "La Fenice" ärgerte sich ihr Begleiter: "Ich könnte den Dirigenten umbringen!" Worauf Donna Leon antwortete: "Ich mach's für dich, aber in einem Roman". Dieser Roman sollte den Titel "Venezianisches Finale" tragen und der Beginn einer Serie von Kriminalromanen mit Commissario Brunetti als Hauptfigur sein ...

"Flüchtiges Begehren. Commissario Brunettis dreißigster Fall"
Samstag Abend auf dem Campo Santa Margherita. Nach einem Getränk lassen sich zwei Touristinnen von ein paar Einheimischen zu einer Spritztour in die Lagune verführen. In der Dunkelheit rammt das Boot einen Pfahl, und die Amerikanerinnen enden bewusstlos auf dem Steg des Ospedale. Warum alarmierten ihre Begleiter nicht die Notaufnahme, wenn alles nur ein Unfall war? Je hartnäckiger Brunetti ermittelt, desto näher kommt er einem Monstrum, vor dem sich selbst die Mafia fürchtet.
Als altgedientem Polizisten ist Brunetti keine Schwäche fremd. Doch diesmal hat er es mit einem besonders heimtückischen Verbrechen zu tun - und das auch noch auf See, außerhalb seiner üblichen Zuständigkeiten. Dabei beginnt alles mit einer harmlosen Spritztour in die Lagune. Aus Spaß wird Ernst, viele Fragen bleiben offen. Die eingeschworene Gemeinschaft der Bootsleute in Venedig scheint undurchdringlich. Brunetti aber gibt nie auf, bevor er nicht die ganze Wahrheit kennt. Und schon stößt er auf seine bislang größte Herausforderung: Questura, Küstenwache und Carabinieri ermitteln gemeinsam. (Diogenes)
Buch bei amazon.de bestellen

Digitalbuch bei amazon.de bestellen

"Geheime Quellen. Commissario Brunettis neunundzwanzigster Fall"
Als Vittorio Fadalto in einer Sommernacht auf dem Rückweg vom Krankenhaus mit dem Motorrad verunglückt, glauben alle an einen Unfall. Nur nicht seine Frau, die Brunetti um Hilfe bittet. Wollte tatsächlich jemand Fadalto etwas Böses? Oder sind das nur Hirngespinste seiner schwerkranken Frau? Brunetti braucht all seine Intuition - und enthüllt schließlich ein Verbrechen größeren Ausmaßes mit Folgen für die Gewässer des ganzen Veneto.
Mitten im Hochsommer ruft eine Ärztin aus dem Ospedale Fatebenefratelli in der Questura an, ihre Patientin wolle die Polizei sprechen und nicht den Pfarrer. Brunetti und Griffoni finden sich sofort am Sterbebett ein. Auch wenn Benedetta Toso kaum mehr sprechen kann, wird doch klar, dass irgendetwas mit dem Tod ihres Mannes vor ein paar Wochen nicht stimmt. Spuren hat der Commissario so gut wie keine. Aber er hat am Totenbett versprochen, dass Benedetta Tosos Mann Gerechtigkeit widerfahren soll.
Ebenso unermüdlich wie raffiniert ermittelt Brunetti, um sein Versprechen einzulösen. Und das Verbrechen lässt nicht auf sich warten. (Diogenes)
Buch bei amazon.de bestellen
Digitalbuch bei amazon.de bestellen


"Heimliche Versuchung" (Rezension)
"Stille Wasser" (Rezension)
"Ewige Jugend" (Rezension)
"Endlich mein" (Rezension)
"Tod zwischen den Zeilen" (Rezension)
"Das goldene Ei" (Rezension)
"Tierische Profite" (Rezension)
"Tiere und Töne. Auf Spurensuche in Händels Opern" (Rezension)
"Schöner Schein" (Rezension)
"Das Mädchen seiner Träume" (Rezension)
"Wie durch ein dunkles Glas" (Rezension)
"Blutige Steine" (Rezension)
"Verschwiegene Kanäle" (Rezension)
"Die dunkle Stunde der Serenissima" (Rezension)
"Das Gesetz der Lagune" (Rezension)
"Feine Freunde" (Rezension)
"Beweise, dass es böse ist" (Rezension)